Wichtig!! OPR erlässt Einreiseverbot

25. 03. 2020
Der Landrat des Kreises OPR hat eine Allgemeinverfügung erlassen. Danach sind touristische Reisen in den Kreis OPR nicht mehr erlaubt .
Es heißt in der Verfügung:

I. Reisen aus privatem Anlass
1. Touristische Reisen aus privatem Anlass in das Gebiet des Landkreises Ostprig-nitz-Ruppin sind untersagt. Dies gilt insbesondere für Reisen, die zu Freizeit-, Ur-laubs- oder Erholungszwecken sowie zu Fortbildungszwecken unternommen wer-den.
Dazu zählen ausdrücklich auch nur vorübergehende Kurzaufenthalte z. B. am Wo-chenende oder einzelnen Tagen in allen Formen von Unterkünften wie insbeson-dere Wochenendhäusern, Datschen, Bungalows, Gehöften, Häusern, Wohnungen und mobilen Objekten wie z. B. Reisen mit Wohnmobilen und Campinganhängern sowie Booten bzw. Hausbooten.
2. Reisen in das Gebiet des Landkreises Ostprignitz-Ruppin zur Entgegennahme von vermeidbaren oder aufschiebbaren Maßnahmen der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation sind untersagt.
3. Reisende, die sich bereits im Gebiet des Landkreises Ostprignitz-Ruppin aufhalten, haben bis spätestens zum 28. März 2020 ihren Aufenthalt zu beenden und abzu-reisen.
4. Ausnahmen von dem Verbot in Ziffer 1 kommen für Anlässe in Betracht, bei denen die Anwesenheit der reisenden Personen zwingend erforderlich ist (z. B. Bestattun-gen).
5. Von dem Verbot in Ziffer 1 nicht erfasst sind:
- Personen, deren erster Wohnsitz im Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt,
- Personen, deren zweiter Wohnsitz im Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt und dessen Nutzung für die Ausübung einer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbständigen Tätigkeit im Landkreis Ostprignitz-Ruppin zwingend erforderlich ist,
- Personen, die ihrer erwerbsmäßigen bzw. selbständigen Tätigkeit im Landkreis Ostprignitz-Ruppin nachgehen und dafür auf Verlangen einen schriftlichen Ar-beitsauftrag mit Angaben zu Arbeitsort und -zeit nachweisen können.

Diese Verfügung hat damit auch Auswirkungen auf die Personen, die nicht in OPR mit Erstwohnsitz wohnen und in ihre Pferde hier in Pension haben. Wir empfehlen, sich mit dem jeweiligen Stallbetreiber zu verständigen und alles notwendige betreffend der Pferdeversorgung abzusprechen. Soweit die Anwesenheit beim Pferd erforderlich ist, sollte ggf. Rücksprache mit dem Landratsamt genommen werden. Ob allein aus tierschutzrechtlichen Gründen eine Einreise zum Pferd als Ausnahme gilt, kann von hier derzeit nicht eingeschätzt werden.

 

 
der vollständige Text der Verfügung ist unten aufrufbar in Anlage

 

A. Oppermann

Stellv. Vors. des KPV